Kath. Pfarrgemeinde St. Barbara Maxhütte-Haidhof
Startseite
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Pfarrbrief
Lektorenplan
Ministrantenplan
Liturgische Dienste
Kalenderblatt
Pfarrer
Gremien
Blick in die Chronik
Unsere Kirchen
Pfarrkirche
Alte Pfarrkirche
Kapellen/Kreuze
Vereine und Gruppen
Friedhof
Pfarrheim
Kindergarten
Caritas
Ökum. Besinnungsweg
Pfarrmobil
Reise
Fotos
Gästebuch
Wetter
Interessante Links
Impressum
Kontakt

 

Kapellen und Kreuze in der Pfarrei

 

"Die Grotte" (Lourdes-Kapelle) in der Hugo-Geiger-Siedlung

 

1898 als Holzbau auf dem Werksgelände errichtet

1954 mit Steinen gebaut

1992 renoviert, neue Marienstatue

 

Im Marienmonat Mai findet von der Alten Pfarrkirche aus eine Lichterprozession mit Maiandacht zur Grotte statt.

Im September wird zum Fest Mariä Namen (12. 9.) eine zweite Andacht dort gefeiert.

 

Die Johannes-Kapelle in Roding

 

Erbaut im Jahre 1970 von der Familie Lichtenegger. Am Johanni-Tag (24. Juni) wird hier die Heilige Messe gefeiert.

Im Mai sind mehrmals pro Woche Maiandachten.

 

 

 

Bildstöcke (Kapellen genannt) in der Rodinger Flur

 

Die Kapelle am "Alten Postweg

Sie wird schon 1723 erwähnt. 1980 wurde sie Opfer des Straßenbaus und wurde 1981 durch die Stadt Maxhütte-Haidhof wiedererrichtet.

In den Mauernischen sind eine Gusseisenmadonna und zwei Ölbilder, "Jesus, der Gute Hirte" und der Hl. Leonhard, gemalt und gestiftet von Georg Frank.

 

Die Kapelle am Kirchsteig

Sie steht am alten Kirchweg nach Burglengenfeld unter den Eichen und wird schon 1808 erwähnt. Diese Kapelle wurde 1955 auf einen anderen Platz versetzt.

 

Die Kapelle am Trattweg

Die steht beim Anwesen Kern und war die erste Rodinger Maiandachtsstätte.

In früheren Zeiten führte auch der Leichenzug nach Leonberg dort vorbei, als Roding noch zur Pfarrei Leonberg gehörte.

 

Diese drei Kapellen, sowie eine vierte, vor Jahren eingestürzte, sollen bei Flurumgängen als Altäre gedient haben.

 

 

Kreuze

 

Gusseisenkreuz in der Raffastraße Nr. 37a in Roding, am Gartenzaun, von einer Hecke verdeckt.

 

Eisenkreuz auf einem Steinsockel im Gelände der Rohstoffgesellschaft, früher beim Rohrbauernhof.

 

Eisenkreuz neben der B15 an der Grenze zu Burglengenfeld.

 

 

 

Barbaralied

 

Eine örtliche Besonderheit hat die junge Pfarrei aufzuweisen, ein Lied zu Ehren der Kirchenpatronin. Es stammt aus der Feder des ersten Pfarrers Anton Pronadl, die Melodie schrieb sein Vater, der Lehrer Josef Pronadl.

 

Der Text dieses Liedes lautet:

 

O heil'ge Barbara, edle Gottesbraut!

Mein Leib und Seel' sei dir vertraut!

Sowohl im Leben, als auch einst im Tod

steh du mir bei in jeder Not

und reiche mir bei meinem End'

das heilige Sakrament!

 

O heil'ge Barbara, mut'ge Märtyrin,

o führ' auch mich zum Heiland hin!

Dass mich beseele starker Glaubensmut,

nimm du mich stets in deine Hut!

Und reiche mir...

 

Der Gottesliebe heil'gen Feuerbrand

entfach in mir mit starker Hand,

damit dereinst auch auf dem Himmelsthron

ich schauen darf den Gottessohn!

Und reiche mir...

Kath. Pfarrgemeinde St. Barbara, Pacellistr. 3, 93142 Maxhütte-Haidhof | st.barbara-maxhuette@t-online.de Tel. 09471-2360